Black Sheep Pipers Blog

Tattoo Nunningen

Mo 30.09.2019 
Autor: Tanja Biland

Die Ruine der Burg Gilgenberg steht stolz auf Ihrer Felsspitze und ist weithin sichtbar. Mit dem gleichen Stolz im Herzen haben wir Sheeps Anfang September das erste "Nunningen Tattoo" mit "Scotland the brave" eröffnet.

Gleich nach unserem Eröffnungslied spielte der Gastgeber des Tattoos, der Musikverein Konkordia Nunningen seinen Part. Mit dabei waren auch einige Stücke, die wir auch auf der Pipe spielen wie "Ellan Vannin".

Die Tamourengruppe der Stadtmusik Laufen begeisterte das Publikum nicht nur mit ihrer akustischen Darbietung, sondern lieferte mit verschiedenen Showeffekten auch etwas fürs Auge.

Nach der Pause spielte die Batterie Fanfare L'Audacieuse aus Biel auf. Sie haben sich auf Blasinstrumente mit Naturtönen spezialisiert und spielten ein breites Repertoire. 

Als letzte Formation durften endlich wir wieder auftreten. Nach dem anstrengenden Aufstieg vom Parkplatz (wo wir einspielten) zur Burg waren wir über den frischen Wind vor der Burg zwar schon recht dankbar. Gleizeitig hatten wir aber auch Bedenken, dass das Stimmen fürs "Büssi" war. Zum Glück blieben die Dronen stabil und wir konnten das Publikum mit einen abwechslungsreichen Auftritt überzeugen. Als das Publikum eine Zugabe forderte, liessen wir es noch in den Genuss des "Highland Cathedral" kommen. 

Der krönende Abschluss des Konzertabends eröffnete unser Lonely-Piper Ruedi auf dem "Balkon". Gemeinsam mit dem Musikverein spielten wir das "Amazing Grace". Es ist immer wieder ein tolles Erlebnis, sowohl für die Zuhörer, als auch die Musiker, so ein gemeinsames Musikstück. Das Publikum danke mit kräftigem Applaus und Zugabe rufen. Sollte es ein nächstes Mal geben, müssen wir eine vorbereiten.

Vielen lieben Dank, dass wie an so einem tollen Anlass dabei sein durften. 

Hier gehts zu den Fotos.

 

10 Jahre Black Sheep Pipers

Mo 09.09.2019 
Autor: Tanja Biland

Genau heute vor 10 Jahren am 09.09.09 haben sich die Black Sheep gegründet! Mit dabei waren Silvia als Tenordrumerin und die Piper Stefan, Andrea, Rico, Franziska, Röbi, Christoph und Tanja.

Da wir alle noch nicht so lange spielten, wurden wir von anderen Bands oft belächelt. Auch unser Name gefiel nicht allen... Doch das hat uns nicht die Freude am Spielen und schon gar nicht am Weiterkommen genommen. Fleissig haben wir geübt und mit Hilfe von Lehrern wie Matthias Kühn und Andi Hambsch unsere Musik Schritt und Schritt verbessert.

Wie bei allen Bands gab es auch bei uns immer wieder neue Mitglieder und leider auch Austritte. Alle werden Teil der Vereinsgeschichte bleiben. Heute sind von den 8 Gründungsmitgliedern nur noch Christoph und Tanja dabei.

In den 10 Jahren durften wir Sheep sehr viele schöne Momente Band intern, aber vor allem auch an Auftritten erleben. Wir haben viele neue Leute aus in- und ausländischen Bands kennen gelernt.

Heute sind wir mit 10 Nasen immer noch eine kleine Band. Wir können stolz darauf sein, was wir erreicht haben. Von anderen Bands und auch von unseren jetzigen Lehrer Clare Miller, Lynsey und Alisdair McLaren kriegen wir gesagt, dass man unsere Fortschritte klar merkt. Das hören wir natürlich gerne.

Vielleicht habt ihr ihn den letzten Wochen auch das Gerücht gehört, dass es uns nicht mehr gibt. Dieses Gerücht ist falsch. Und weil wir keine falschen Gerüchte mögen, hier die Facts aus erster Hand: mit dem jetzigen Status quo sind nicht mehr alle glücklich. Aber alle sind motiviert, als Band weiterzumachen, was ganz toll ist. Wir führen Diskussionen, welchen Weg wir gehen wollen, welche Ziele wir anstreben und was wir machen müssen, um diese Ziele zu erreichen. Aber uns gibt es weiterhin. Hey wir sind zäh, schliesslich sind wir Black Sheep.

Wir danken allen die uns in den letzten 10 Jahren irgendwie begleitet und unterstützt haben. Wir freuen uns sehr auf viele schöne noch kommende Bandmomente, Auftritte und Feste mit anderen Bands.

Black Sheep Power!

Alles liebe Eure Black Sheep!

Hier gehts zum Gründungsfoto

 

Zum 10ten Mal Fehraltorf

Mi 07.08.2019 
Autor: Sheep

Es war alles ein bisschen anders in diesem Jahr. Die Sheep sind bereits am Donnerstag im Speck in Fehraltdorf angekommen. Haben sie sich im Datum geirrt? Nein, das OK der Highlandgames haben sich mit der zweitletzten Austragung etwas neues ausgedacht. Sie nutzten den freien 1. August um so das Wochenende etwas knackiger gestalten zu können. Wieder war eine bunter Reigen von Aktivitäten in Fehraltdorf organisiert worden. Den Mittelaltermarkt, Live-Auftritte auf der Bühne, Kinder-Highland-Games, Handwerkskunst, Wettkämpfe auf biegen und brechen und natürlich Dudelsack-Klänge gab es zu erleben. Die Gastronomie kam auch dieses Jahr nicht zu kurz. Ein schmackhafter Haggis, feiner Fisch oder die besten Würste nördlich des Pfäffikersees haben uns bestens gemundet.

Dieses Jahr galt es für Manuela und Daniel an den Highland-Games Fehraltdorf ihre Feuertaufe zu bestehen. Zum ersten Mal sind die beiden gemeinsam mit der Band öffentlich aufgetreten. Beide haben viel geübt und ihre Uniform für diesen wichtigen Tag auf Vordermann gebracht. Etwas nervös sind die beiden schon gewesen, sie haben jedoch mit grosser Bravour die Auftritte in Fehraltdorf gemeistert. Es war toll mit ihnen in stattlicher Anzahl das Publikum zu unterhalten und so die akustische Kulisse zum Fest beisteuern zu können. Manuela & Dani, das habt ihr gut gemacht!! Wir wünschen Euch noch viele schöne Erlebnisse als Piperin und Piper!

Die Eröffnungszermonie am Freitag war wieder ein spezielles Erlebnis. Ernst zelebriert diese immer mit grosser Inbrunst und stimmt die Anwesenden damit positiv auf den Tag ein. Es war jedoch wiederum etwas speziell, am Morgen um 09:00 Uhr bereits einen grossen Schluck Whisky aus dem sehr grossen Kelch zu trinken.

Zahlreiche Auftritte folgten von uns und unseren Band-Freunden, der Zürich Caledonian Pipe Band und den Bordunien Pipers. Den Abend liessen wir dann gemütlich in unserer Wagenburg mit einem feinen Znacht vom Grill ausklingen.

Am Samstag mussten wir nicht ganz so früh aus den Federn. So konnten wir gemütlich gemeinsam Frühstücken und anschliessend mit einem ersten Bandauftritt wieder schottische Akustik zelebrieren. Wir hatten viele Massed Band Auftritte mit unseren Pipe-Kollegen zu bestreiten. Wieder war die Siegerehrung das grosse Finale. Wie in den vergangenen Jahren haben die Black Sheep fast vollzählig bis zum Schluss mit gemacht. Die stimmungsvolle und kurzweilige Siegerehrung war ein würdevoller Abschluss für uns. Die Live-Acts auf der Bühne haben uns dann abgelöst und es gab noch ein paar schöne Stunden in gelöster Stimmung zu geniessen.

Herzlichen Dank an alle – es hat Spass gemacht mit Euch unterwegs gewesen zu sein.

 I Photos

Toller Empfang beim Kotelett Schiessen

Mo 08.07.2019 18:42
Autor: Tanja Biland
Ein kleines Dorf, nahe der freiburgisches Grenze, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen: Golaten. Jedes Jahr feiert der ansässige Schützenverein das sog. Kotelett-Schiessen. Nein, da wird kein Fleisch durch die Gegend geworfen. Nach dem 300m Schiessen folgt das gemütliche Zusammensitzen und es werden Kotelett grilliert.
Yvonne, die Mutter von Tanja, wohnt in Golaten und hat uns Sheeps für diesen Anlass engagiert. Bei supersonnigem Sommerwetter freuten wir uns sehr, dass die Festbänke und unser Spielort unter schattigen Kirschbäumen lagen. Die Golater und Gastschützen haben sich sehr über unseren Auftritt gefreut und kräftig applaudiert. Drei Schützen haben sich extra Kilts gemietet. An dieser Stelle wird aber nicht verraten, ob sie den Kilt traditionell oder modern getragen haben ... was in Golaten passiert bleibt in Golaten.

Es war ein wunderbarer Abend mit toller Atmosphäre und sehr feinem Essen. Danke dass wir dabei sein durften.

Hier gibts noch ein paar Bilder

Seite 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  
26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  

 

Realisation: apload GmbH